Portugal

Portugal

Mai / Juni 2010
Lissabon, Zentralportugal und die Algave

Nach knapp 3,5 Stunden Flug erreicht man von Hamburg aus ein sehr beeindruckendes Land!
Geschichtliche Grösse und Kultur sind noch überall in Portugal zu spüren und zu erleben,
auch wenn das goldene Zeitalter des Landes mit den grossen Entdeckungen neuer Seewege und Kontinente schon einige Jahrhunderte zurückliegt.
Die Fülle und Pracht vieler Bauwerke zeigt aber deutlich, dass dieses an Fläche und Einwohnerzahl eher kleine Land einmal eine Weltmacht war.
Erfreulich ist dabei, dass diese kulturellen Schätze überwiegend ohne - oder wenn nur geringe - Eintrittsgelder zugänglich sind.
Dazu kommt eine grosse landschaftliche Vielfalt, ein gut verträgliches Klima, eine mehr als sehenswerte Hauptstadt “Lissabon” und die sehr angenehme ruhige Art der Portugiesen.
Vieles, besonders im Bereich der Infrastruktur, ist in den letzten Jahren neu gebaut worden.

Fliegen1_3_350

So präsentiert sich Portugal neben dieser geschichtlichen Tradition auch als modernes Land, besonders in die Infrastruktur scheint in den letzten Jahren viel investiert worden zu sein.
Eine Überraschung ist allerdings die portugiesische Küche: Hier haben wir nicht die Vielfalt und Schmackhaftigkeit eines mediterranen Landes gefunden und noch verwunderlicher: der Gebrauch von Gewürzen scheint sehr unterentwickelt zu sein, und das in einem Land, das unter anderem durch den frühen Gewürzhandel reich geworden war. Vielleicht sind diese Eindrücke selektiv und sicherlich gibt es auch hervorragende Gastronomie, diese ist uns allerdings trotz mehrfachen Versuchen verborgen geblieben.
Von dieser Kritik ausdrücklich ausgenommen sind alle Backwaren und Konditorerzeugnisse, diese sind ganz vorzüglich und ein Genuss.

V_Portugal2010_digital_02
V_Portugal2010_digital_04 V_Portugal2010_digital_03
V_Portugal2010_digital_05
V_Portugal2010_digital_06
V_Portugal2010_digital_07 V_Portugal2010_digital_08
V_Portugal2010_digital_01
LinieBottonKF1002_2011